Metallaufbereitung

Die G&S Metallwerk GmbH. betreibt auf einem Gelände von 19.000 m² eine Abfallaufbereitungsanlage für nicht gefährliche Abfälle mit dem Zweck der Gewinnung von NE - Metallen (Metallaufbereitung). Die Anlage befindet sich in zwei aneinandergrenzenden Hallen mit einer Gesamtfläche von 4000 m². Lagerhallen für In- und Output Materialien im Ausmaß von 2000 m² und einem Lagervolumen von 12000 m³ stehen für die Materiallogistik zur Verfügung. Die Verwaltung sitzt am gleichen Gelände in einem Bürogebäude mit 250 m².

Insgesamt sind 292 Einzelaggregate, bei Vollausbau 320, mit einer Anschlussleistung von 2 MW verbaut. Verschaffen Sie sich einen Überblick in der Anlagentechnik.

Je nach Sortierstrategie stehen 26 Outputwege zur Verfügung. Jeder Outputweg verfügt über eine vollautomatische Verwiegung der Outputstoffe zur Bilanzierung der behandelten Materialien.

Die Aufbereitungsanlage ist modular aufgebaut und besteht aus:

  • Voraufbereitung zur Klassierung der Abfälle in die Körnungen 0/12 mm, 12/55 mm, 55/120 mm sowie einer Überkornabscheidung > 120 mm. In der Voraufbereitung wird das Inputmaterial einer Magnetscheidung, einer mehrstufigen Windsichtung sowie einer Abscheidung der Organik unterzogen.
  • Grobmetallaufbereitung, zwei Linien für die Korngruppen 12/55 mm und 55/120 mm. Herzstück der Grobmetallaufbereitung sind sieben sensorgestützte Sortiermaschinen zur Abscheidung von Chrom-Nickel, Aluminium, Messing, Kupfer, Kabeln.
  • Feinmetallaufbereitung zur Abscheidung von Buntmetallen und Aluminium aus der Korngruppe 0/12 mm.
  • Druckluftaufbereitung zur Versorgung der sensorgestützten Sortiergeräte.
  • Abluftaufbereitung zur Entstaubung des gesamten Aufbereitungsprozesses.